Beratungsangebot

Verbraucherschützer beraten auch Flüchtlinge

+
Verbraucherschützer wollen Zuwanderern spezialisierte Beratung anbieten. Foto: Armin Weigel

Das Kleingedruckte bringt oft schon Einheimische zur Verzweiflung. Wie mag es da Zuwanderern gehen? Der Hessische Verbrauchertag setzt sich nun für die spezielle Beratung für Flüchtlinge ein.

Wiesbaden (dpa) - Mangelnde Sprachkenntnisse, neue Umgebung, drohende Abzocke: Flüchtlinge brauchen eine besondere Verbraucherberatung. "Manchmal ist das Kleingedruckte ohnehin schon schwer zu verstehen", sagte Christine Keller vom DHB-Netzwerk Haushalt in Wiesbaden.

Dazu kommt noch die fremde Sprache oder eine lückenhafte Übersetzung. Das DHB-NetzwerkHaushalt ist der Berufsverband der Haushaltsführenden. Die Organisation arbeitet mit der Verbraucherzentrale Hessen zusammen. Zum Beispiel bei der Schulung ehrenamtlicher Helfer oder beim Haushaltskunde-Unterricht in Flüchtlingsunterkünften, der sich vor allem an diejenigen richtet, die demnächst eine eigene Wohnung beziehen könnten. "Wir müssen die ganze Bandbreite abdecken", sagte Keller. "Manche finden sich hier prima zurecht, weil es kaum Unterschiede zu ihrer Kultur gibt. Andere hatten in ihrer Heimat eine Feuerstelle im Haus und sind es gewohnt, mit dem Ofen zu heizen."

Auch rechtliche Beratung sei wichtig. So sei schon versucht worden, Menschen weis zu machen, dass man in Deutschland für einen Arzttermin einen kostenpflichtigen Vermittler brauche. Für das kommende Jahr seien zusätzliche spezielle Beratungstage für Flüchtlinge geplant, entweder bei den Filialen der Verbraucherzentrale oder in den Unterkünften, sagt Jasmin Zahedi von der Verbraucherzentrale Hessen. Das Land investiert in das dreijährige Projekt "Haushaltskompetenzen für Flüchtlinge" rund 400 000 Euro.

Homepage DHB

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.