Verbraucherzentrale will mit Videoclips Flüchtlinge beraten

+
Die Verbraucherzentrale bringt Youtube-Clips für Flüchtlinge heraus. Dabei soll es um Fragen zu Versicherungen und Verträgen gehen, wie Bundesverbandschef Klaus Müller betont. Foto: Daniel Naupold/Archiv

Bei Verbraucherfragen sind Menschen aus anderen Kulturkreisen in Deutschland oft weniger gut beraten. Das will die Verbraucherzentrale nun mit einem speziellen Angebot ändern.

Berlin (dpa) - Mit Erklärvideos im Internet will die Verbraucherzentrale Flüchtlinge bei der Integration unterstützen. Mit der Aktion sollen vor allem jüngere Flüchtlinge erreicht werden.

"In kleinen Youtube-Video-Clips wollen wir möglichst einfach und ohne erhobene Zeigefinger in verschiedenen Sprachen erklären, was wichtig ist", sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller der "Welt". Dabei solle es etwa um Fragen zu Versicherungen oder Verträgen gehen.

Nach Einschätzung des Verbraucherschützers werden sich künftig auch Konsummuster in Deutschland verändern. "Menschen aus einem anderen Kulturkreis haben andere Ernährungsgewohnheiten", sagte Müller. Für Muslime sei etwa wichtig zu wissen, wo es Halal-Lebensmittel gebe. "Darauf werden sich bald auch die großen Handelsketten einstellen müssen."

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.