E-Auto-Strategie

Verbrenner-Aus bei Daimler offenbar nur für Europa geplant

Ein blauer Mercedes-Benz EQS fährt auf einer Straße.
+
Mit dem EQS begann bei der Daimler AG eine neue Ära. Bis Ende des Jahrzehnts will der Konzern nur noch E-Autos bauen - zumindest in der EU.

Der Autobauer Daimler will ab 2030 nur noch E-Autos bauen. Zumindest in Europa, denn in China sollen offenbar weiterhin Verbrenner-Modelle mit dem Stern entstehen.

Stuttgart - Vor wenigen Tagen stellte die Daimler AG die beschleunigte E-Auto-Strategie des Konzerns in einer Pressekonferenz vor. Ab 2025 nur noch neue E-Auto-Architekturen und zum Ende des Jahrzehnts nur noch E-Autos, hieß es. Damit reagiert der Autokonzern auf den immer größer werdenden Druck vonseiten der EU aber auch vonseiten der Konkurrenz. Laut Gerüchten will sich der Hersteller dennoch nicht vollständig vom Verbrenner verabschieden. Daimler lagerte bereits ganze Produktionsschritte nach China aus. Dort sollen demnach auch nach 2030 noch Verbrenner-Modelle mit dem Mercedes-Stern gebaut werden. Wie BW24* berichtet, bereitet Daimler das Verbrenner-Aus für 2030 vor - doch das ist nur die Halbe Wahrheit.
BW24* berichtet auch darüber, dass Geely gemeinsam mit Daimler und Volvo eine neue Verbrenner-Produktion in China plant.
*BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.