Vergleich: Bankschließfach nicht automatisch versichert

+
Wer ein Bankschließfach anmietet, sollte bei Bedarf eine Versicherung abschließen, die bei Raub, Feuer- und Wasserschäden haftet. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa/tmn) - Egal ob Schmuck, Bargeld oder wichtige Dokumente - für wertvolle Dinge ist ein Bankschließfach oft der sicherste Ort. Doch auch da kann etwas passieren. Deshalb hat sich Stiftung Warentest angesehen, welche Anbieter eine Versicherung anbieten.

Kleine Schließfächer sind schon ab 20 Euro Jahresmiete zu haben, wie eine Untersuchung der Stiftung Warentest für die Zeitschrift "Finanztest" (Heft 3/2015) ergab. Wichtig zu beachten: Der Inhalt ist nicht automatisch versichert. Von den 38 untersuchten Anbietern hatten 9 keine entsprechende Police im Angebot. Kunden sollten deshalb bei Bedarf eine eigene Versicherung abschließen, die dann nicht nur bei Raub, sondern auch bei Schäden durch Feuer oder Leitungswasser haftet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.