Die Vermarktung fördern

Im europäischen und globalen Standortwettbewerb bestehen: Der Förderverein zur Vermarktung des Logistikstandorts Deutschland hat sich dies zur Aufgabe gemacht. (Fotos: Fotolia)

Acht Verbände und Firmen haben im November 2010 unter Federführung des Deutschen Speditions- und Logistikverbandes (DSLV) in Frankfurt den Förderverein zur Vermarktung des Logistikstandorts Deutschland aus der Taufe gehoben.

Die Vereinsgründung erfolgte in enger Kooperation mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS).

Internationale Werbeaktivitäten unterstützen

Der neue Verein soll die internationalen Werbeaktivitäten des Ministeriums auf Messen, Kongressen und weiteren Veranstaltungen zur Vermarktung des Logistikstandorts Deutschland unterstützen. Dazu wollen die Mitglieder finanzielle Mittel in Höhe von bis zu 600 000 Euro zur Verfügung stellen. Einen gleich hohen Betrag leistet das BMVBS.

Zum Vorsitzenden wurde der Präsident des DSLV, Mathias Krage, gewählt. Sein Stellvertreter ist Dr. Markus Pennekamp (Deutsche Bahn AG), als Beisitzer agieren Dr. Jörg Mosolf und Frau Sylvia Llambi (Duisport) und zum Schatzmeister wurde Ralph Beisel (ADV) ernannt.

Ideale Ergänzung zum Aktionsplan Güterverkehr und Logistik

Die Beteiligten sehen in der Gründung des Fördervereins die ideale Ergänzung zum Aktionsplan Güterverkehr und Logistik, der zuvor in Berlin präsentiert wurde. Mit Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer ist man sich einig, dass die Logistikwirtschaft in Deutschland hervorragend aufgestellt ist.

Diesen Wettbewerbsvorteil gilt es zu nutzen, um auch ausländische Auftraggeber als Kunden zu gewinnen und den Standort damit noch weiter auszubauen. Zu diesem Zweck sollen weitere Vereinsmitglieder gewonnen werden. BMVBS und DSLV planen in Kürze entsprechende Werbeaktionen durchzuführen.

HKK

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.