Aktuelle Umfrage

Viele Arbeitnehmer klagen über Work-Life-Balance

+
Beruf und Privatleben würden viele gern besser aufeinander abstimmen. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Job und Privatleben unter einen Hut zu bekommen, gestaltet sich für viele oft schwierig. Das stimmt Unmut unter den Arbeitnehmern. Die Unternehmensberatung Gartner hat weltweit nachgefragt und spannende Ergebnisse erzielt.

Hamburg (dpa/tmn) - Mit dem Verhältnis von Privatleben und Beruf sind viele Arbeitnehmer unzufrieden. Das zeigt eine Umfrage der Unternehmensberatung Gartner. Nur jeder dritte Berufstätige in Deutschland (34 Prozent) findet seine Work-Life-Balance demnach in Ordnung. Weltweit sind es 42 Prozent.

Ansonsten geht es hiesigen Angestellten im internationalen Vergleich aber oft eher gut: Mehr als die Hälfte von ihnen freut sich zum Beispiel über das kollegiale Umfeld (53 Prozent), den Zusammenhalt am Arbeitsplatz (50 Prozent) und die Urlaubsregelungen (50 Prozent). Damit liegen die Werte jeweils rund zehn Prozentpunkte über dem internationalen Durchschnitt.

Für die Studie hat Gartner im ersten Quartal 2017 mehr als 21 000 Arbeitnehmer in 40 Ländern befragt, 1251 davon in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.