Studie

Viele Büroarbeiter trauen einer Maschine den eigenen Job zu

+
Laut einer neuen Studie glauben 40 Prozent der Büroangestellten, dass sie ihren Arbeitsplatz irgendwann an eine Maschine verlieren. Foto: Robert Schlesinger/dpa

Bisher kommen Maschinen überwiegend in der Industrie zum Einsatz. Doch sie entwickeln sich immer weiter. Das könnte auch die Arbeitsplätze von Büroangestellten gefährden.

München (dpa/tmn) - Vier von zehn Büroarbeitern (40 Prozent) glauben, dass eine Maschine einmal ihren Job komplett übernehmen könnte. Das geht aus einer Studie des kanadischen Marktforschers Advanis im Auftrag von Adobe hervor.

In Deutschland wurden dafür 1002 Menschen mit Bürojobs befragt. 5 Prozent von ihnen glauben, dass Technologie sie schon jetzt ersetzen könnte. 15 Prozent gehen davon aus, dass bis dahin noch fünf bis zehn Jahre vergehen, jeder Fünfte (20 Prozent) gibt seinem Job noch mindestens 20 Jahre.

Dass es ihren Job in fünf Jahren gar nicht mehr gibt, glaubt aber nur eine kleine Minderheit (1 Prozent). Ein Großteil der Befragten (87 Prozent) geht davon aus, dass sich die Aufgaben in diesem Zeitraum massiv verändern werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.