Bestände eintauschen

Viele D-Mark-Münzen noch im Umlauf

+
Wer noch alte Bestände des Münzgeldes findet, kann diese bei der Deutschen Bundesbank gegen Euros eintauschen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mit dem Euro kamen 2002 auch Münzen der neuen Währung in den Umlauf. Viele der alten Geldstücke sind allerdings bis heute nicht eingetauscht worden - das bleibt aber weiterhin möglich.

Berlin (dpa/tmn) - 6,7 Milliarden D-Mark-Münzen sind bis heute nicht eingetauscht. Das entspricht 42 Prozent aller Geldstücke, die Ende 2000 im Umlauf waren, erklärt der Bundesverband deutscher Banken in Berlin.

D-Mark-Banknoten hingegen wurden zu über 97 Prozent eingelöst. Waren Ende 2000 Geldscheine im Wert von 262 Milliarden DM in Umlauf, stehen davon heute noch etwa 5,95 Milliarden DM aus.

Wer alte D-Mark-Bestände findet, kann sie in den Filialen der Deutschen Bundesbank unbegrenzt und kostenfrei in Euro eintauschen. Dafür gilt der offizielle Kurs von 1 Euro gleich 1,95583 DM. Was viele nicht wissen: Geldscheine aus der Frühzeit der Bundesrepublik Deutschland sind teilweise zu Sammlerobjekten geworden.

Auch für die frühen Fünf-Mark-Gedenkmünzen aus den 1950er Jahren sind Sammler bereit, tief in die Tasche zu greifen. In diesen Fällen kann es sich lohnen, die Stücke dem Fachhandel anzubieten.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.