Kein Geld zu bekommen

Stundenlanger Ausfall bei Geldautomaten der Sparkassen

+
Betroffen sind offenbar Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Bremen, Saarland und das Rheinland in Nordrhein-Westfalen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Vorübergehend außer Betrieb! Viele Sparkassen-Kunde haben am Freitag vergeblich versucht, Bares an Geldautomaten abzuheben. Eine technische Panne legte die Automaten in mehreren Bundesländern stundenlang lahm.

Frankfurt/Düsseldorf (dpa) - Zehntausende Kunden in verschiedenen Bundesländern haben am Freitag kein Geld an Sparkassen-Automaten bekommen.

Wer an einem von mehreren Tausend Geldautomaten im Rheinland, Bremen, Saarland, Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg Bares abheben wollte, hatte Pech: Die Geräte spuckten weder Geld noch Kontoauszüge aus, auch Überweisungen waren unmöglich.

Grund für den Stillstand sei eine "recht flächendeckende Netzwerkstörung", sagte ein Sprecher der Frankfurter Finanz Informatik, die für die Sparkassen die Auszahlungsgeräte betreibt. Der zentrale IT-Dienstleister der Sparkassen betreut in diesen Regionen insgesamt 117 Institute.

Die Störung begann am Vormittag und hielt bis zum Nachmittag an. Es werde mit Hochdruck an einer Behebung der Probleme gearbeitet, hieß es. "Aber wann wieder alles reibungslos funktioniert, ist noch unklar."

Bis dahin gibt es Bares bei vielen Instituten der Sparkassengruppe nur am Banktresen - oder gegen Gebühr bei der Konkurrenz. Allerdings sei der Ausfall selbst in den betroffenen Regionen nicht komplett, erklärte der Sprecher: "Es gibt Sparkassen, bei denen alles funktioniert."

Das hänge von den Netzwerkleistungen ab, die die Finanz Informatik für die einzelnen Institute erbringe, sagte der Sprecher. Insgesamt dürften "mehrere Tausend" der rund 25 000 Automaten betroffen sein, die das Unternehmen bundesweit für die Sparkassen betreibt.

Neben den Geldautomaten legte die Störung auch Kontoauszugsdrucker lahm. Hingegen betonte der Sprecher: "Das Zahlen mit EC- oder Kreditkarten im Handel sollte ebenso möglich sein wie das Online-Banking."

Pressemitteilung Finanz Informatik

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.