VietJet vergibt Milliarden-Auftrag an Airbus

+
Freude fürs Unternehmen: Der Flugzeugbauer bekam eine feste Order für den A321. Foto: Christian Charisius/Archiv

Toulouse (dpa) - Die Erfolgsflieger der A320-Klasse haben dem europäischen Flugzeugbauer Airbus erneut einen Milliardenauftrag eingebracht. Die vietnamesische Fluglinie VietJet erteilte eine feste Order über 30 zusätzliche A321, wie Airbus mitteilte.

Während der Dubai Airshow bestellte VietJet neun A321ceo in der alten Version des Flugzeugs und 21 Versionen der neuen Fassung A321neo. Der Auftrag hat nach Listenpreisen einen Umfang von rund 3,9 Milliarden Euro. In der Branche gelten allerdings Abschläge als üblich. Die auch in Hamburg gefertigte A320-Klasse gehört zu den erfolgreichsten Flugzeugen für die Mittelstrecke mit einem zentralen Gang für die Passagiere. Bis Oktober hat Airbus Aufträge für 12240 Maschinen dieser Bauart gesichert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.