VW dünnt Händlernetz aus

+
VW will sein Händlernetz ausdünnen.

Wolfsburg - Volkswagen will sein Händlernetz verkleinern, weil die Absatzprognosen deutlich unter den Kapazitäten der Händler liegt. Viele Händler schreiben deshalb rote Zahlen.

Der Autobauer Volkswagen will sein Händlernetz im Hauptmarkt Deutschland verkleinern. “Das Handelsnetz ist in Deutschland auf einen Gesamtmarkt von vier Millionen Fahrzeugen ausgelegt. Diese Zahl werden wir in den nächsten Jahren aber nicht erreichen“, sagte der Vertriebschef der Marke VW, Christian Klingler, nach Angaben des “Handelsblatts“ (Freitagausgabe). In Deutschland hat die Marke VW laut Bericht 1.220 Vertriebspartner.

Lesen Sie auch:

VW-Chef zieht später in Porsche-Vorstand ein

Zuletzt hatten VW-Manager 2,6 bis 2,8 Millionen verkaufte Fahrzeuge als Absatzprognose für den deutschen Automarkt im Jahr 2010 genannt. Das ist rund eine Million weniger als für dieses Jahr erwartet wird. Für das Jahr 2009 verzerrt die staatliche Abwrackprämie das Bild, die vor wenigen Tagen ausgelaufen ist. VW will die Straffung im Vertrieb nicht im Streit vornehmen. “Gemeinsam mit dem Handel werden wir dafür Schritt für Schritt Lösungen finden, um die Kapazität der Händlernetze an das langfristige Volumen anzupassen“, sagte Klingler an.

Lernen von Ebay und Amazon

Viele Händler schreiben laut Zeitung rote Zahlen oder kommen nur auf eine Rendite von weniger als zwei Prozent. “In Deutschland haben wir seit Jahren ein schwieriges Rentabilitätsniveau“, sagte der Vertriebschef ein. Klingler will das Margensystem in Deutschland stärker an Leistungsanreize ausrichten: “Gute Händler sollen gut verdienen, wer sein Geschäft versteht, kann deutlich vom neuen System profitieren“, sagt er.

Auch den Verkauf über das Internet will Klingler anschieben. VW arbeite “an der Digitalisierung unseres Geschäfts“. Bei diesem Thema könne VW Fortschritte machen. Messen will sich Klingler dabei “mit den Besten der Besten“ wie den Onlinehändlern Amazon und Ebay, von deren Programmen zur Kundenbetreuung der Autobauer eine Menge lernen soll. “Mit solchen Werkzeugen können der Handel und wir die Kunden besser betreuen“, ist Klingler überzeugt. So sollen Kunden künftig etwa eine SMS aufs Handy bekommen, wenn ihr Auto in der Werkstatt fertig ist.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.