Wir waren für Sie in Wolfsburg dabei

VW-Pressekonferenz: Volkswagen verdient wieder Milliarden

+

Wolfsburg. Volkswagen verdient wieder Milliarden. Im vergangenen Geschäftsjahr fuhr der Konzern vor allem wegen seiner Stärke in China unterm Strich einen Gewinn nach Steuern von 5,3 Milliarden Euro ein, nach dem Rekordverlust von 1,6 Milliarden Euro im Jahr zuvor.

Um Sonderkosten für die Rechtstreitigkeiten für die Dieselaffäre bereinigt konnte VW ein Rekord beim operativen Ergebnis von 14,6 Milliarden Euro verzeichnen, 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Grundlage ist das gute Geschäft in China, das gute Abschneiden der Marke Audi. Der Umsatz stieg um knapp zwei Prozent auf 217,3 Milliarden Euro.

Zwar trübt die Dieselaffäre die guten Zahlen ein, zumal das Abgasdesaster auf Jahressicht noch einmal 6,4 Milliarden Euro gekostet hat. Der Wolfsburger Konzern hat für den Skandal bislang 22 Milliarden Euro zurückgestellt.

VW rüstet derzeit 200.000 Autos pro Woche um

Aktualisiert: 12.41 Uhr

+++ Im Zuge der VW-Rückrufaktion rüstet Volkswagen derzeit 200.000 Autos pro Woche um. Das sagte Konzernvorstand Matthias Müller soeben in Wolfsburg. Bis jetzt wurden in Deutschland 1,5 Millionen Autos des Konzerns mit der neuen Software nach dem Abgasskandal ausgestattet, weltweit sind es 4,5 Millionen Fahrzeuge. Bis Herbst 22017 will der Konzern die Aktion abgeschlossen haben.

+++ VW-Konzernvorstand Matthias Müller erläuterte, dass VW sich wandeln müsse. "Ein Unternehmen wie Volkswagen verändert man allerdings nicht, indem man sich mit dem Megafon ans Werkstor stellt und den großen Wandel proklamiert", sagte er.

+++ Ein wesentliches Betätigungsfeld des VW-Konzerns wird in den nächsten Jahren das Entwickeln von Mobilitätslösungen sein. "Auf diese Weise wollen wir bis 2025 einer der Top 3-Anbieter weltweit für effiziente, komfortable und nachhaltige Mobilitätslösungen werden", sagte Vorstandschef Matthias Müller. Es entstehe gerade ein Markt für Mobilitätslösungen, "mit denen sich perspektivisch gutes Geld verdienen lassen wird". Als Beispiel nannte Müller eine Kombination aus Bus und Sammel-Taxi.

+++ Die Jahrespressekonferenz in Wolfsburg ist jetzt beendet.

Mehr auch auf Kassel-live.de und später hier.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.