Üble Nachwehen

„Voltswagen“-Aprilscherz: US-Medien wütend auf Volkswagen – „eine weitere Lüge“

Ein Screenshot des Twitter-Header von Volkswagen USA
+
Seinen Twitter-Account hatte Volkswagen USA vorübergehend in Voltswagen umbenannt.

Aus Volkswagen wird nun doch nicht Voltswagen: Mit einem umstrittenen Aprilscherz hat der deutsche Autobauer in den USA nicht nur viele Medien gegen sich aufgebracht.

Wolfsburg/Herndon – Es war als witzige PR-Aktion gedacht – und zugegebenermaßen war die Idee auch nicht ganz schlecht: Volkswagen benennt sich in den USA in Voltswagen um, um damit die Elektro-Ambitionen des Unternehmens zu unterstreichen. Doch offensichtlich ging bei der Umsetzung des Marketing-Stunts irgendetwas gehörig schief. Das Grundproblem des missglückten „Voltswagen“-Aprilscherzes war wohl, dass er nicht am 1. April stattfand, sondern zwei Tage vorher startete. Das Ganze entpuppte sich schließlich als PR-Aktion für den VW ID.4. Viele US-Medien, die die Nachricht von der Umbenennung von Volkswagen in Voltswagen verbreitet hatten, reagierten daraufhin ziemlich wütend auf den Wolfsburger Autobauer, wie 24auto.de berichtet. Das Autoportal „Motor1.com“ titelt: „Volkswagen hat in Sachen Voltswagen gelogen – und das hätten sie nicht tun sollen.“ Und auch beispielsweise „The Verge“ regierte erbost: „Aber jetzt wissen wir, dass das Rebranding nichts weiter als eine weitere Lüge von einem Unternehmen war, das für etwas anderes bekannt geworden ist: Lügen.“

Den Ärger der US-Medien könnte man nun damit abtun, dass es sie es als Kränkung empfinden, darauf hereingefallen zu sein. Allerdings ist der Zorn der Presse insofern nachvollziehbar, als dass der vermeintliche Aprilscherz eben nicht am 1. April ins Rollen kam, sondern zwei Tage zuvor. Ob der verfrühte Start auch wirklich von Volkswagen USA so geplant war, ist nicht bekannt – sollte es aber so sein, ist das in der Tat höchst unglücklich. Doch nicht nur die Medien zeigten sich verärgert über den umstrittenen PR-Gag: Unter der „Auflösung“ des Voltswagen-Aprilscherzes auf Twitter finden sich einige zornige Kommentare von Internetnutzern :„Ein Aprilscherz im März? So funktioniert das nicht“, schrieb ein Nutzer. Ein anderer fragt: „Was zum Teufel ist eure Social-Media-Strategie?“ *24auto.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.