Vollbremsung: Pedal klemmt - Toyota ruft 200.000 Autos zurück

+
Toyota startet neue Rückrufaktion: Bei über 200 000 Autos des Modells Prius sollen Probleme mit der Bremse behoben werden.

Tokio - Toyota startet neue Rückrufaktion: Bei über 200.000 Autos des Modells Prius sollen Probleme mit der Bremse behoben werden. Der Autokonzern hat auch eine Erklärung für die Qualitätsprobleme.

Der japanische Autokonzern Toyota startet auch für sein Vorzeigemodell Prius eine große Rückrufaktion wegen Problemen mit den Bremsen.

Allein in Japan sind knapp 200.000 der Hybridfahrzeuge betroffen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Details sollen auf einer Pressekonferenz in Tokio bekanntgegeben werden.

Insgesamt sind über 223.000 Hybridfahrzeuge betroffen. Das Problem betrifft vor allem den Prius der dritten Generation. Fast 200 Autofahrer haben sich bislang beschwert, weil es zwischen dem Treten des Bremspedals und der eigentlichen Bremsung eine kleine Verzögerung gibt.

Dies kann mit neuer Software gelöst werden. Toyota hat wegen sich verhakender Fußmatten und klemmender Gaspedale weltweit mehr als sieben Millionen Autos verschiedenster Modelle zurückgerufen oder plant dies.

Toyota Deutschland verzeichnet wegen der Qualitätsprobleme inzwischen einen massiven Absatzrückgang. 

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.