Studie

Vollzeit ist oft Voraussetzung für Führungsposition

+
Der Weg in eine Führungsposition führt häufig über eine Vollzeitstelle. Foto: Christian Charisius/Symbolbild

Wer in einer Führungsposition arbeiten will, muss in der Regel Vollzeit arbeiten. Die Wahrscheinlichkeit, in der Zukunft ein Team zu führen, erhöht sich laut einer Studie für Vollzeitkräfte signifikant.

Berlin (dpa/tmn) - Wer in eine hohe Führungsposition gelangen möchte, muss in der Regel in einer Vollzeitposition arbeiten. Das zeigt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW).

Danach waren in den Jahren 2001 bis 2014 im Durchschnitt 96 Prozentder Männer und 80 Prozent der Frauen in hohen Führungspositionen in Vollzeit beschäftigt. Frauen, die in Vollzeit arbeiten, haben im Vergleich zu Frauen in Teilzeit eine 2,9 mal größere Chance in einer hohen Führungsposition tätig zu sein, erläutern die Forscher im "DIW Wochenbericht" (Ausgabe 37/2016).

Unter einer hohen Führungsposition wurden in der Studie zum Beispiel Geschäftsführer, Produktionsleiter oder Personalmanager verstanden. Die Studie beruht auf Daten des Sozio-oekonomischen Panels, einer jährlichen Repräsentativbefragung deutscher Haushalte durch das Marktforschungsinstitut TNS Infratest im Auftrag des DIW.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.