Arbeitsagentur

Vor Ausbildungsende arbeitssuchend melden

+
Wenn Azubis noch keine Zusage für eine Übernahme haben, sollten sie sich rechtzeitig arbeitssuchend melden. So erhalten sie bei einer Absage schneller Arbeitslosengeld.

Am Ende der Ausbildung wird es für Azubis oft spannend. Denn viele erfahren erst kurzfristig, ob sie in dem Betrieb weiterbeschäftigt werden oder nicht. In jedem Falle sollten sie schon einmal Kontakt zu der Arbeitsagentur aufnehmen.

Suhl - Wissen Azubis noch nicht, ob sie übernommen werden, sollten sie sich arbeitssuchend melden. Darauf weist die Arbeitsagentur Suhl hin. So bekommen sie im Anschluss an die Ausbildung gegebenenfalls rasch Arbeitslosengeld und einen lückenlosen Versicherungsschutz.

Um sich arbeitssuchend zu melden, können Jugendliche sich telefonisch an die Arbeitsagentur vor Ort wenden. Eine andere Möglichkeit ist, es im Netz unter arbeitsagentur.de/eservice auf elektronischem Weg zu erledigen. Am ersten Tag nach Ausbildungsende müssen sie sich dann zusätzlich persönlich arbeitslos melden.

Im Juni und Juli enden viele Ausbildungen. Längst nicht alle wissen allerdings zu diesem Zeitpunkt, ob sie danach bleiben können oder bei einer anderen Firma eine Anstellung finden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.