Vor dem Europäischen Gerichtshof

Aldi-Urteil erwartet: Darum geht es

Der Europäische Gerichtshof gibt am Mittwoch eine Entscheidung in Sachen Aldi bekannt. Darum geht es genau. 

Im Streit um ein vor rund fünf Jahren bei Aldi angebotenes "Champagner Sorbet" verkündet der Europäische Gerichtshof (EuGH) am Mittwoch (09.30 Uhr), ob der Discounter mit der Benennung des Produkts gegen Markenrechte verstoßen hat. Geklagt hatte der französische Winzerverband Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne, weil der Begriff "Champagner" zu den geschützten Produktbezeichnungen in der EU gehört. 

Der Generalanwalt des Gerichts, Campos Sánchez-Bordona, hat die Auffassung vertreten, dass Aldis Produktname darauf gerichtet sein könnte, "den Ruf und das Ansehen der geschützten Eigenschaft auszunutzen". Dies sei "grundsätzlich rechtswidrig", Ausnahmen könnten jedoch eingeräumt werden, wenn "ein berechtigtes Interesse" nachgewiesen werden könne. Aldi hatte das Sorbet einmalig zu Weihnachten 2012 angeboten. Es enthielt zwölf Prozent Champagner. 

Frohe Weihnachten: Aldi verschenkt an Heiligabend Lebensmittel

Aldi in Großbritannien kümmert sich an Heiligabend unterdessen um die, die es nicht so gut erwischt haben - und verschenkt kurzerhand Lebensmittel an Weihnachten.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sina Schuldt/

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.