Den Chef überzeugen

Vor Gehaltsverhandlung Erfolge schriftlich notieren

+
Wer einen Zuwachs bei seiner Gehaltsabrechnung möchte, muss meist mit seinem Chef darüber verhandeln. Hilfreich ist es, eine Auflistung der Erfolge mit ins Gespräch zu nehmen.

Jahrelang hat man sich mit dem selben Lohn zufrieden gegeben, doch irgendwann ist sie einfach fällig, die Gehaltserhöhung. Manchmal müssen Arbeitnehmer allerdings etwas nachhelfen. Und das geht nur mit guten Argumenten.

Wollen Mitarbeiter eine Gehaltserhöhung für sich herausholen, überzeugen sie den Chef am ehesten mit ihren Leistungen und Erfolgen für das Unternehmen. Am besten sei, sich diese vor der Verhandlung schriftlich zu notieren und das Papier mit in das Gespräch zu nehmen, rät Gehaltscoach Martin Wehrle.

Berufstätige können dann sicher sein, dass sie in den oft stressigen Gesprächen nichts vergessen. Außerdem muss der Vorgesetzte sich möglicherweise wiederum von seinem Chef dieZustimmung für die Gehaltserhöhung holen. Dem kann er dann auch die Auflistung der Erfolge vorlegen, so der Experte in der Zeitschrift "Unicum Beruf" (Ausgabe 6/2016).

Sie haben weitere Fragen zu Gehaltsvorstellungen oder Bewerbungen? Hier finden Sie eine Übersicht.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.