Vorletzte Ruhr-Zeche in Marl schließt

+
Der Förderturm der Zeche "Auguste Victoria": Die Marler Zeche schließt am 18. Dezember 2015. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Marl (dpa) - An diesem Freitag schließt in Marl die vorletzte Zeche des Ruhrgebiets: das Traditions-Bergwerk "Auguste Victoria" (AV). Rund 115 Jahre lang wurde dort Kohle abgebaut, in Spitzenzeiten Mitte der 50er Jahre arbeiteten 11 000 Menschen auf der Schachtanlage.

Die mit Milliarden Euro subventionierte deutsche Steinkohleförderung läuft bis Ende 2018 aus - Importkohle ist wesentlich günstiger. Nach der Schließung von "AV" gibt es in Deutschland nur noch zwei Zechen: in Bottrop und in Ibbenbüren am Rand des Münsterlandes.

Die Stadt Marl will das Zechengelände für Logistik oder gemischte Gewerbebetriebe vermarkten und so mittelfristig 1000 neue Stellen ansiedeln. "Wir wollen zukunftsfeste Jobs für unsere Kinder", sagt der Marler Bürgermeister Werner Arndt (SPD). Beim Festakt zum Abschied werden unter anderem NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) und der Chef der Gewerkschaft IGBCE Michael Vassiliadis erwartet.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.