Produktions-Ende

VW bestätigt: Kult-Auto wird nicht mehr hergestellt

+
Volkswagen

Das wird einigen Fans in der Seele weh tun: Laut einer aktuellen Pressemitteilung wird Volkswagen die Produktion eines Kult-Autos einstellen. 

Wolfsburg - Der Autohersteller Volkswagen wird die Produktion des über Jahrzehnte beliebten VW Käfers im kommenden Jahr einstellen. Das teilte die US-Abteilung des Autobauers am Donnerstag mit. Der VW Käfer in seiner Urform wird schon seit 2003 nicht mehr hergestellt. Der VW Beetle gilt als offizieller Nachfolger, da er vom Design stark an den ursprünglichen Käfer erinnert.

Der letzte Beetle solle im Juli 2019 im mexikanischen Puebla vom Band laufen, hieß es in der Mitteilung. Ein Volkswagen-Manager hatte zwar bereits im März angekündigt, dass die Produktion des Beetle beendet werden solle - seither gab es aber immer wieder Spekulationen, dass der Käfernachfolger doch noch länger gebaut werden könnte.

VW Käfer wird bereits seit 2003 nicht mehr hergestellt

Der VW Käfer in seiner Urform wird schon seit 2003 nicht mehr hergestellt. Der VW Beetle gilt als offizieller Nachfolger, da er vom Design stark an den ursprünglichen Käfer erinnert.

Mit mehr als 21 Millionen verkauften Fahrzeugen war der VW Käfer über Jahrzehnte das Zugpferd des Wolfsburger Autoherstellers. Bis 2002 war der der Fahrzeugtyp sogar das meistverkaufte Auto der Welt. Der VW Golf löste ihn ab.

VW-Abgasskandal: Richter sagt Zeugen-Befragungen kurzfristig ab

afp/rjs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.