Warten auf Mini-Stromer

VW e-up! vom Markt genommen: Schuld sind lange Lieferzeiten für E-Autos

Der Elektro-Kleinstwagen VW e-up! von Volkswagen fährt durch eine Stadt.
+
Der günstige Elektro-Mini VW e-up! wird von Volkswagen vorerst nicht mehr verkauft.

Volkswagen nimmt den VW e-up! vom Markt: Grund sind viel zu lange Lieferfristen für den beliebten Mini-Stromer. Wegen der staatlichen Förderung muss man gefühlt ewig auf sein E-Auto warten.

Wolfsburg – Der Staat fördert elektrifizierte Fahrzeuge mit Subventionen und Umweltprämie nach Kräften. Das drückt natürlich den Kaufpreis der Elektroautos – und sorgt paradoxerweise auch dafür, dass man auf ein neues E-Auto gefühlt ewig warten muss. Ein besonderes Beispiel ist Volkswagens* Elektro-Mini VW e-up!, der vom Konzern vom Markt genommen wurde – obwohl der vollelektrische Kleinstwagen mit seinem Schnäppchenpreis viele Kunden überzeugen kann. Kein Wunder: Dank Umweltbonus in voller Höhe von 9.000 Euro gibt es den platzsparenden Stromer bereits ab 12.500 Euro (Basis-Neupreis 21.500 Euro).

Korrekterweise muss es heißen: Der Volkswagen-Konzern hat den VW e-up! gerade deshalb vom Markt genommen, WEIL er bei der Kundschaft so beliebt war. Der Mini-Stromer wurde quasi Opfer des eigenen Erfolgs. Bedingt durch die E-Auto-Förderung entstand eine Nachfrage, die auch Europas größter Autohersteller nicht mehr bedienen konnte – daher zogen die Wolfsburger die Reißleine und stellten den Verkauf des Kleinwagens ein. Das Aus für den VW e-up! – vorübergehend. Alles zum Verkaufs-Stopp beim VW e-up! und wie lange Sie auf die verschiedenen E-Autos warten müssen, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.