VW-Tarifverhandlungen gehen in die entscheidende Runde

+
Auch VW-Verhandlungsführer Jochen Schumm sieht gute Chancen auf eine Einigung.

Hannover - Die Tarifverhandlungen beim Autobauer Volkswagen sind am Montag in die voraussichtlich entscheidende Runde gegangen. Die IG Metall sieht gute Chancen für eine Einigung.

IG Metall-Verhandlungsführer Hartmut Meine sagte vor Beginn der Gespräche in Hannover, er sehe gute Chancen für eine Einigung.

Ähnlich äußerte sich VW-Verhandlungsführer Jochen Schumm. Meine sagte, falls es nicht zu einer Einigung komme, werde es noch in dieser Woche Warnstreiks bei Volkswagen geben. Dies würde VW treffen, da dann weniger Autos gebaut würden. Die Positionen der Tarifparteien sind aber nicht mehr weit auseinander. Die Gewerkschaft IG Metall fordert für die rund 90 000 Beschäftigten der westdeutschen VW-Standorte mindestens 4,2 Prozent mehr Geld und eine Einmalzahlung. Außerdem verlangt die Gewerkschaft eine Anschlussregelung zur Altersteilzeit sowie eine erneute Ausbildungsplatzgarantie.

VW verlangt eine zeitliche Verschiebung eines Teils der Entgelterhöhung sowie eine Verlängerung der Laufzeit des Tarifvertrags. VW habe eine gute Position im Markt, die konjunkturelle Entwicklung aber sei schwer einzuschätzen. Volkswagen will zudem eine leistungsorientierte Vergütungskomponente einbeziehen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.