"Amazon One" ist startklar

Waren per Drohne: Amazon präsentiert erste Maschine 

+
Amazon will mit Flugzeugen und Drohnen die Auslieferungszeiten beschleunigen (Archiv). 

Washington - Eine Boeing mit Amazon-Beschriftung: Der Online-Handelsriese hat nun sein erstes Flugzeug, das unter der eigenen Marke Waren befördert.

Die "Amazon One" ist die erste Maschine der geplanten Flotte "Prime Air", zu der künftig 40 Flugzeuge gehören sollen, wie das Unternehmen in Seattle im US-Bundesstaat Washington mitteilte. Die Boeing 767-300 trägt das "Prime Air"-Logo und sollte am Freitag bei der Seafair-Flugshow in Seattle vorgeführt werden.

Die "Amazon One" gehört Amazon aber nicht, sondern ist von der Fluggesellschaft Atlas Air geleast. Der Onlinehändler hat bereits elf Frachtflugzeuge dauerhaft angemietet, diese sind aber nicht unter der eigenen Marke im Einsatz. Das US-Unternehmen will den Transport seiner Waren immer stärker in die eigene Hand nehmen, um die Auslieferungszeiten zu beschleunigen. Neben dem Aufbau der Flugzeugflotte ist dazu auch der Einsatz von Drohnen geplant.

Die Flugzeuge und Drohnen von "Prime Air" sind für den Transport der Waren von Amazone-Prime-Mitgliedern bestimmt. Dabei handelt es sich um Kunden, die einen Jahresbetrag an das Unternehmen zahlen, um Privilegien im Angebot sowie bei der Auslieferung zu genießen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.