Im Januar gleich freinehmen?

Was beim Urlaub am Jahresanfang geht und was nicht

+
Schon im Januar Urlaub nehmen? Rechtlich gesehen ist das bis auf einige Ausnahmen möglich.

Das Jahr hat gerade erst begonnen, da steht für manchen schon der erste Urlaub an. Doch nicht jeder Mitarbeiter darf gleich freinehmen. Was geht und was nicht, erklärt ein Experte.

Heidelberg - Draußen ist es trüb und kalt - ein Trip in die Sonne wäre da zu schön: Doch wie viel Urlaub steht einem im Januar überhaupt schon zu? Michael Eckert, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mitglied im Vorstand des Deutschen Anwaltvereins, gibt Tipps:

Urlaubsanspruch

Der Urlaubsanspruch entsteht im laufenden Arbeitsverhältnis immer zum 1. Januar. Das bedeutet: Wenn keine betrieblichen Gründe dagegen sprechen, dürfen Mitarbeiter alle Urlaubstage auch gleich im Januar nehmen.

Neuer Job

Anders sieht das aus, wenn jemand im Januar 2017 eine neue Arbeitsstelle angefangen hat. Derjenige darf in der Regel in den ersten sechs Monaten keinen Urlaub nehmen. Der Urlaubsanspruch entstehe erst nach dieser Zeitspanne, sagt Eckert.

Wer dennoch einen freien Tag braucht, muss deshalb auf die Kulanz des Arbeitgebers hoffen. Und der ist häufig dazu bereit, schon vor dem Ablauf dieser Zeitspanne Urlaub zu gewähren. Das verhindert, dass ein Mitarbeiter nach sechs Monaten völlig überarbeitet ist und dann viel Urlaub am Stück nimmt, was häufig das Team stark belastet.

Resturlaub

Mancher konnte aus betrieblichen oder persönlichen Gründen wie Krankheit im letzten Jahr nicht alle Urlaubstage nehmen. Hier ist wichtig zu wissen: In der Regel muss dieser alte Urlaub bis zum 31. März genommen werden, sonst verfällt er. Mancher kommt nun auf die Idee, sich diesen alten Urlaub auszahlen zu lassen. Das ist jedoch nur in Ausnahmefällen möglich, so Eckert.

dpa/tmn

Weltreise: Günstig um die Erde fliegen

Postkartenkulisse auf Tahiti: Einmal im Leben in die Südsee fliegen - auch Weltreisende können diesen Stop einplanen. Foto: Tahiti Tourisme/Gregoire Le Bacon
Postkartenkulisse auf Tahiti: Einmal im Leben in die Südsee fliegen - auch Weltreisende können diesen Stop einplanen. © Foto: Tahiti Tourisme/Gregoire Le Bacon
Nicht mehr bloß in 80 Tagen um die Welt: Globetrotter nehmen sich heute oft mehrere Monate Zeit für ihre Reise und arbeiten von unterwegs. Foto: Raoul Vanterpool (Grafik) und Bernd Kubisch (Fotos)
Nicht mehr bloß in 80 Tagen um die Welt: Globetrotter nehmen sich heute oft mehrere Monate Zeit für ihre Reise und arbeiten von unterwegs. © Raoul Vanterpool/Bernd Kubisch
Elefantenreiten in Thailand: Das Land ist wie viele Staaten in Südostasien ein beliebtes Ziel für Individualtouristen geworden. Foto: Andrea Warnecke
Elefantenreiten in Thailand: Das Land ist wie viele Staaten in Südostasien ein beliebtes Ziel für Individualtouristen geworden. © Andrea Warnecke
Sehnsuchtsziel Los Angeles: Hier spüren Backpacker und Langzeitreisende dem kalifornischen Lebensgefühl nach. Foto: LA Tourism/John Paul Iacoangelo
Sehnsuchtsziel Los Angeles: Hier spüren Backpacker und Langzeitreisende dem kalifornischen Lebensgefühl nach. © John Paul Iacoangelo
Die Riesenschildkröten auf den Galapagos-Inseln locken Reisende aus aller Welt an. Foto: Bernd Kubisch
Die Riesenschildkröten auf den Galapagos-Inseln locken Reisende aus aller Welt an. © Bernd Kubisch
Der Taj Mahal ist eine typische Sehenswürdigkeit für Reisende, die es nach Indien verschlägt. Foto: Ministry of Tourism, Government of India
Der Taj Mahal ist eine typische Sehenswürdigkeit für Reisende, die es nach Indien verschlägt. © India Tourism
Weltnaturerbe Galapagos: Die Flora und Fauna auf den Inseln im Pazifik ist einmalig. Foto: Tourismusministerium Ecuador
Weltnaturerbe Galapagos: Die Flora und Fauna auf den Inseln im Pazifik ist einmalig. © Tourismusministerium Ecuador
Praktisch: Von St. Martin aus kann man fünf andere karibische Inseln mit der Fähre erreichen. Foto: St. Maarten Tourist Bureau
Praktisch: Von St. Martin aus kann man fünf andere karibische Inseln mit der Fähre erreichen. © St. Maarten Tourist Bureau
Viele günstige Flugrouten nach Asien führen über Singapur. Die Metropole selbst ist eher teuer. Foto: Singapore Tourism Board/Won Kin Leong
Viele günstige Flugrouten nach Asien führen über Singapur. Die Metropole selbst ist eher teuer. © Won Kin Leong
Tiere hautnah erleben: Eine Safari in Kenia ist für viele Urlauber ein Traum, viele Weltreisende lassen Afrika auf ihrer Route jedoch aus. Foto: Kenya Tourism Board/Birger Meierjohann
Tiere hautnah erleben: Eine Safari in Kenia ist für viele Urlauber ein Traum, viele Weltreisende lassen Afrika auf ihrer Route jedoch aus. © Birger Meierjohann
Sehnsuchtsziel: Ein Abstecher zur Osterinsel belastet jedoch das Reisebudget stark. Foto: Easter Island Traveling
Sehnsuchtsziel: Ein Abstecher zur Osterinsel belastet jedoch das Reisebudget stark. © Easter Island Traveling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.