Wechsel an der Spitze von B. Braun - ein Kommentar

+
Wechsel an der Vorstandsspitze: Ludwig Georg Braun (links) gibt zum 1. April seinen Posten an Heinz-Walter Große ab. Braun, der seit über dreißig Jahren an der Spitze des Familienunternehmens stand, geht in den Ruhestand.

Sie haben es spannend gemacht: Ludwig Georg Braun, Lenker des weltweit tätigen Medizintechnik-Konzerns, hat zwar seinen Abschied angekündigt – mit der Bekanntgabe eines Nachfolgers ließ sich das Unternehmen jedoch viel Zeit für eine Überraschung. Ein Kommentar:

Braun bricht nicht mit der Familientradition, aber er lockert sie. Jung auf den Chefsessel, um dort Jahrzehnte zu bleiben, war seit Generationen die Devise. Nun übernimmt erstmals ein nicht zur Familie gehörender Manager das Ruder, während der Sohn in den Vorstand einzieht. Die Bestellung Großes ist nicht befristet, man lässt sich mit einer endgültigen Entscheidung Zeit.

Lesen Sie auch

Vorstandswechsel bei der B. Braun Melsungen AG

Den Melsungern gelingt ein ruhiger, geordneter Übergang. Das ist um so wichtiger, weil der nicht börsennotierte Konzern große Projekte plant. Ein Investitionsprogramm von 1,6 Milliarden Euro soll im kommenden Jahr starten. Viele Millionen davon werden in die Region fließen. Nordhessen wird von den Entscheidungen der ruhigen Hand am meisten profitieren.

Von Barbara Will

wll@hna.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.