Wegen Trockenheit Ausfälle bei Ernte erwartet

+
Zu wenig Regen: Die Prognosen für die diesjährige Ernte von Getreide und Raps sind schlecht.

Berlin - Die Landwirte müssen ihre Erwartungen an die diesjährige Raps- und Getreideernte in weiten Teilen Deutschlands zurückschrauben. Zu wenig Regen ist der Grund für die negative Prognose.

Die Trockenheit der vergangenen Wochen habe die Pflanzenentwicklung stark beeinträchtigt, teilte der Fachausschuss Getreide des Deutschen Bauernverbands (DBV) am Mittwoch in Berlin mit. “Der Raps bereitet uns die größten Sorgen“, fasste der Vorsitzende des Fachausschusses, Klaus Kliem, die regionalen Analysen zusammen.

Die vielfach unregelmäßig abblühenden Rapsbestände hätten unter dem Wassermangel im April besonders gelitten. Die Erwartungen an die Rapsernte 2011 seien allein in Mecklenburg-Vorpommern, dem Bundesland mit der größten Rapsanbaufläche, auf 70 Prozent der durchschnittlichen Erträge reduziert worden.

Der Frost im Frühjahr und die Trockenheit der vergangenen Wochen hätten auch den Getreidebeständen zugesetzt, sagte Kliem. Vor allem die Wintergerste habe unter dem Wassermangel im April gelitten. Entscheidend für eine gute Ernte sei, ob in den nächsten Tagen ausreichend Niederschlag falle, so dass sich die Weizenbestände erholen könnten. Zusätzlich bereite der angekündigte Nachtfrost den Landwirten Sorge, da die Vegetation nach den hohen Temperaturen im April schon weit vorangeschritten sei.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.