Wegfall aller Aufgaben

Ist meine Kündigung wirksam?

+
Eine Kündigung ist nur dann wirksam, wenn der Arbeitgeber den Wegfall aller Tätigkeiten nachweisen kann.

Wer gekündigt wird, muss nicht gleich verzweifeln. In manchen Fällen lohnt der Gang vor das Arbeitsgericht. Zum Beispiel, wenn der Tätigkeitsbereich des Mitarbeiters wegfällt. Dann muss der Arbeitgeber dies nachweisen. Andernfalls gilt die Kündigung nicht.

Düsseldorf  - Mitarbeitern droht die Kündigung, wenn ihr Arbeitsbereich in der Firma ganz wegfällt. Doch der Arbeitgeber muss nachweisen können, dass das tatsächlich der Fall ist. Kann er das nicht, ist die Kündigung unwirksam.

In einem Fall war eine Frau als Vorstandsassistentin für den zweiten Vorstand einer Firma tätig. Nachdem der die Firma verlassen hatte, wurde sie zunächst weiterbeschäftigt.

Als die Entscheidung gefallen war, den Posten nicht erneut zu besetzen, kündigte ihr der Arbeitgeber. Er begründete das damit, dass ihr Tätigkeitsbereich entfallen sei. Die Mitarbeiterin entgegnete, dass sie auch an Projekten mitgewirkt habe, die nicht auf den Vorstand bezogen waren.

Ihre Klage hatte Erfolg. Nach Auffassung des Arbeitsgerichts Düsseldorf (Az.: 2 Ca 547/14) konnte der Arbeitgeber nicht nachweisen, dass auch die Tätigkeiten weggefallen sind, die nicht unmittelbar mit der Vorstandsarbeit zusammenhängen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.