Genfood-Gegner gegen Saatguthersteller

Weltweite Proteste gegen Monsanto

+
Monsanto-Gegner demonstrierten weltweit.

Los Angeles - Weltweit haben Gegner von genetisch veränderten Lebensmitteln am Wochenende gegen den Saatguthersteller Monsanto demonstriert.

Lesen Sie dazu auch: Europäisches Verkaufsstopp für Honig mit Genmais-Spuren

Nach Angaben der Organisatoren fand der „Marsch gegen Monsanto“ am Samstag in 436 Städten in 52 Ländern statt. Mit Transparenten mit Aufschriften wie „Echtes Essen für echte Menschen“ forderten die Demonstranten unter anderem in Los Angeles, Buenos Aires und London eine Änderung der Geschäftspraktiken des US-Agrarriesen. Aus dem gentechnisch veränderten Saatgut von Monsanto wachsen besonders widerstandsfähige und nahrhafte Pflanzen. In den USA sind bereits fast alle Mais-, Soja- und Baumwollpflanzen genetisch verändert. Nach Ansicht von Kritikern können die genetisch veränderten Organismen gesundheitliche Schäden hervorrufen und die Umwelt belasten.

Die Initiative gegen Monsato begann vor drei Monaten mit dem Start der Facebook-Seite ihrer Gründerin Tami Canal. „Wenn nur 3000 Menschen sich mir angeschlossen hätten, hätte ich das als Erfolg gewertet“, sagte sie am Samstag. Stattdessen sei eine „unglaubliche“ Zahl an Teilnehmern zu den Kundgebungen gekommen. Sie wolle den Kampf gegen Monsanto weiterführen, sagte Canal. „Sie vergiften unsere Kinder, sie vergiften unseren Planeten.“

Monsanto mit Sitz in St. Louis erklärte hingegen, dass sein Saatgut zur Verbesserung der Landwirtschaft beitrage, indem es Bauern ermöglicht, auf ihrem Land mehr zu produzieren und gleichzeitig Wasser und Energie zu sparen.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.