Weltweiter Rückruf bei Honda, Toyota, Peugeot und Citroen

+
Ein Peugeot 107 im TPCA-Werk im tschechischen Kollin. Auch Citroen ruft weltweit Autos zurück.

Offenbach - Die Pannen reißen nicht ab: Nach der gigantischen Rückrufaktion bei Toyota, die auch Peugeot und Citroën trifft, läuft jetzt auch eine Rückrufaktion des japanischen Herstellers Honda für Hunderttausende Autos an.

Lesen Sie dazu:

Toyota-Rückruf: Der Fluch des Erfolgs

Peugeot und Citroën rufen 97.000 Autos zurück

Ein Honda-Sprecher wies am Montag in Offenbach darauf hin, dass Deutschland und Kontinentaleuropa davon allerdings nicht betroffen seien. Insgesamt werden 646 000 Wagen des Modells Jazz, das in anderen Ländern auch als Fit oder City vertrieben wird, aus den Baujahren 2007 and 2008 zurückgerufen. In Europa gibt es demnach Probleme lediglich in Ländern mit Linksverkehr wie England, Irland, Malta oder Zypern.

Die 15 größten Autobauer der Welt

Die 15 größten Autobauer der Welt

Hintergrund der Aktion ist nach US-Medienberichten der Tod eines Honda-Fahrers in Südafrika nach einem Kurzschluss in der Elektronik des Fensterhebers. Der Honda-Sprecher sagte: “Durch den Gummi an der Scheibe kann unter Umständen Wasser eintreten. Das kann im ungünstigsten Fall über einen Kurzschluss zu einem Schwelbrand führen.“ In einigen Fällen habe der Defekt den Elektromotor der Fensterheber außer Betrieb gesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.