Weniger Fluggäste bei Air Berlin

+
Air Berlin hat deutlich an Passagieren verloren.

Berlin - Bei Air Berlin ist die Passagierzahl erstmals in diesem Jahr deutlich gesunken. Jetzt will das Unternehmen Konsequenzen ziehen und einen harten Sparkurs fahren.

Im Oktober nutzten 3,35 Millionen Menschen die Fluggesellschaft, das waren 4,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Im gleichen Zeitraum verringerte Air Berlin das Sitzplatzangebot um 3,4 Prozent. Daraus ergab sich eine leicht schwächere Auslastung der Flugzeuge von 79,7 Prozent nach 80,3 Prozent im Oktober 2010.

Air Berlin hatte in diesem Jahr mit Ausnahme des März (minus 0,2 Prozent) in jedem Monat Fluggäste hinzugewonnen. So beförderte die Gesellschaft in den ersten zehn Monaten des Jahres 31,02 Millionen Passagiere, das waren 3,1 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode 2010. Die Auslastung stieg im Zehnmonatsvergleich um 2,1 Punkte auf 78,7 Prozent.

Wegen andauernder Verluste hat sich Air Berlin für die kommenden Monate ein scharfes Sparprogramm verordnet. Die Flotte soll von 170 auf 152 Flugzeuge schrumpfen, unrentable Strecken werden gestrichen. Das Unternehmen will sich auf die Drehkreuze Berlin, Düsseldorf, Palma de Mallorca und Wien konzentrieren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.