Absatz schrumpft

Weniger Verbraucher kaufen Veggie-Wurst

+
Vegetarische Lebensmittel

Berlin - Fleischersatzprodukte, besser bekannt als Veggie-Wurst, erfreuen sich immer weniger Beliebtheit. Seit Anfang des Jahres sind die Zahlen rückläufig. Neue Kunden kommen nicht hinzu. 

Die Begeisterung für Aufschnitt, Schnitzel oder Frikadellen ohne Fleisch lässt offenbar nach. Der über Jahre stark gewachsene Markt für Fleischersatzprodukte sei erstmals deutlich rückläufig, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Freitag unter Berufung auf Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Im Januar ging der Absatz von Veggie-Wurst demnach um fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zurück. Im Februar sei der Absatz um knapp zehn Prozent geschrumpft.

"Viele haben die Produkte ausprobiert, aber der überwiegende Teil hat es bei einem Versuch belassen", sagt GfK-Experte Wolfgang Adlwarth der "Wirtschaftswoche". Neue Käufer kommen laut Marktforschung kaum noch hinzu.

Auch die Werbeausgaben für die Fleischimitate gingen zurück. Im ersten Quartal 2016 hatten Hersteller wie Meica, Reinert, Wiesenhof, Like Meat, Nestlé und Rügenwalder noch mehr als zwölf Millionen Euro in Werbung gesteckt, wie die "Wirtschaftswoche" unter Berufung auf den Hamburger Marketingberater Ebiquity berichtete. Anfang 2017 investierten demnach nur noch drei Hersteller sieben Millionen Euro in Werbung.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.