Werkzeuge wirtschaftlich verwalten

Alternative: Werkzeugschränke mit elektronischem Zahlenschloss.

Optimieren Sie die Wirtschaftlichkeit Ihrer Beschaffungsprozesse und die Sicherheit Ihrer Werkzeugversorgung“ – unter diesem Motto erarbeitet das Team von PWK Knöbber in Kassel für seine Kunden individuelle Einsparungskonzepte. Kosten können durch verschiedene Faktoren gesenkt werden. Dazu zählen die Reduzierung der Einkaufs- und Beschaffungskosten, die Erhöhung des Lagerumschlags, die Reduzierung der „schwarzen Werkzeugbestände“ an den Maschinen und die Minimierung des Verwaltungsaufwandes. Weitere Vorteile einer Optimierung sind eine hohe Verfügbarkeit, mannlose Werkzeugausgabe sowie Kosten und Verbrauchstransparenz.

Moderne Werkzeugausgabesysteme sind längst weit mehr als nur ein bequemes Lager. Vielmehr spielen sie eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Wirtschaftlichkeit von Beschaffungsprozessen und die Sicherheit der Werkzeugversorgung zu optimieren.

Das Werkzeuglogistikkonzept von PWK Knöbber umfasst zwei Bausteine, die nahtlos aufeinander aufbauen: Werkzeugmanagement-Software und Easy Pick-Werkzeugausgabesysteme. Beide zusammen bieten umfangreiche Möglichkeiten, die Prozesse rund um die Werkzeuge zu reorganisieren und dabei nachhaltig Kosten zu senken.

Das Konzept vermeidet dabei den Aufbau einer Insellösung und bietet durch sein Herzstück, eine Software, ein modernes und leistungsfähiges Tool, das dabei unterstützt, Kostenstrukturen transparent zu machen sowie lieferantenunabhängig Abläufe zu optimieren und Synergien zu schaffen. „Überzeugen auch Sie sich von den zahlreichen Vorteilen, die Ihnen ein modernes Werkzeuglogistik-System bieten kann“, sagt Edgar Hahner, Verkaufsleiter bei PWK Knöbber in Kassel.

Eine weitere preiswerte Alternative sind Werkzeugschränke mit elektronischen Zahlenschlössern. Hierbei wird der Schlüssel durch eine Zahlenkombination ersetzt. Eine einfache sechsstellige Zahlenkombination reicht, um die Schubladen – oder Flügeltürenschränke zu öffnen. Über einen Mastercode können bis zu 20 individuelle Benutzercodes programmiert werden. Damit kann in einem Betrieb mit mehreren Personen ein individualisiertes Zugriffssystem, über sämtliche mit dieser Technik ausgerüsteten Schränke erstellt werden. Nur Mitarbeiter, die zur Entnahme berechtigt sind, erhalten einen Zugangscode. So werden unüberschaubare Produktbewegungen, der Aufbau von eigenen kleinen Lagern an zahlreichen Arbeitsplätzen und Werkzeugschwund vermieden.

Die Inhalte sind kundenindividuell abgestimmt. Befüllung und Nachbestellungen für den Kunden sind im Dienstleistungspaket von PWK Knöbber enthalten. So hat auch hier der Kunde eine hohe Versorgungssicherheit ohne eigenen großen Aufwand. Die Nutzung der verschiedenen Systeme ermöglicht produzierenden Unternehmen wichtige Einsparungspotentiale in der gesamten Prozesskostenkette. HKK

E Kontakt: Edgar Hahner, Telefon 05 61 /52 03 90, E-Mail service@pwk-tools.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.