Auch Projekte außerhalb Hessens finanziert

WIBank weitet Förderkredite aus

Kassel / Wiesbaden. Die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen (WIBank) hat ihren Förderungskatalog zu Jahresbeginn erweitert.

Mit günstigen Krediten können nun auch Vorhaben außerhalb Hessens gefördert werden, teilte die WIBank mit. Bedingung: Wer den Antrag stellt, muss mindestens zwei Jahre seinen Sitz in Hessen haben, mit dem Förderdarlehen die Wettbewerbsfähigkeit langfristig sichern und den Erhalt hessischer Arbeitsplätze gewährleisten.

Ebenfalls neu: Im Betriebsmittelprogramm, mit dem Warenlager oder Aufträge finanziert werden können, wurde die Höchstsumme für ein Darlehen um ein Drittel auf eine Million Euro aufgestockt. Das Verfahren für reine Zuschüsse wurde vereinfacht. Maximal gibt es 200 000 Euro in drei Jahren.

Bereits im Juni 2010 hatte die WIBank ihre Fördermöglichkeiten um die Finanzierung von Immobilien ergänzt, die vermietet oder verpachtet werden. Die Investitionen müssen der sozialen Infrastruktur zugute kommen. Das können etwa Einrichtungen für die Altenpflege sein.

2010 hat die Bank 1023 Anträge für die Gründungs- und Wachstumsfinanzierung zugesagt. Dahinter steht ein Volumen von 199,4 Millionen Euro nach 151,9 Mio. Euro im Vorjahr. Die Darlehen stießen Investitionen in Höhe von 283,9 Mio. Euro an. Über 14 000 Arbeitsplätze in Hessen seien mit dem Geld gesichert worden, sagte der Wirtschaftsminister des Landes, Dieter Posch. In den Regierungsbezirk Kassel flossen Förderdarlehen von 59,5 Mio. Euro. Nordhessen weist mit 53,4 Prozent hier den höchsten Zuwachs auf.

Die zur Landesbank Hessen-Thüringen gehörende WIBank bündelt praktisch das gesamte öffentliche Fördergeschäft in Hessen. Das Geld wird über die Hausbanken ausgereicht.

Die WIBank ist ein wichtiger Sponsor des Wettbewerbs Promotion Nordhessen. Zu dessen Gesamtetat von 300 000 Euro steuerte die Bank 100 000 Euro bei. (wll)

† www.wibank.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.