RTL will den indischen Fernsehmarkt erobern

+
RTL will jetzt auf dem indischen Fernsehmarkt Fuß fassen.

Luxemburg - RTL ist der größte Fernsehkonzern in Europa und will weltweit weiter durchstarten: Jetzt will RTL auf dem indischen Fernsehmarkt Fuß fassen.

Europas größter Fernsehunterhalter RTL Group geht bald erstmals in Asien auf Sendung. In Indien betreibt das Unternehmen demnächst über ein Joint Venture zwei englischsprachige Bezahlsender. Der Vertrag sei unterschrieben, teilte ein Sprecher der Bertelsmann-Tochter aus Luxemburg am Montag mit. Partner in Indien ist das Reliance Broadcast Network Limited.

RTL-Group-Vorstandsmitglied Andreas Rudas sprach von einem “Markt mit einer jungen Bevölkerung, die das Fernsehen liebt, und mit großem Potenzial für weiteres Wachstum“. Nach Angaben der RTL Group gibt es in Indien 135 Millionen Haushalte mit Fernseher, das sind erst 60 Prozent aller Haushalte. Die Inder zahlen demnach jedes Jahr 3,8 Milliarden US-Dollar für Pay TV-Gebühren. Der Werbemarkt wird auf zwei Milliarden US-Dollar geschätzt, 143 Millionen Dollar der Werbeeinnahmen entfielen auf englischsprachige Fernsehangebote.

Die europaweite RTL Group betreibt in Deutschland die Sender RTL, RTL2, SuperRTL, Vox und n-tv. Das Unternehmen ist zu 91,6 Prozent im Besitz des Medienkonzerns Bertelsmann mit Sitz in Gütersloh.

dpa

Laut RTL geht es einerseits um einen Kanal mit internationalen Realitysendungen, die überwiegend von der RTL-Produktionsfirma FremantleMedia (“Deutschland sucht den Superstar“) stammen sollen. Dazu komme ein Kanal mit Actionformaten, der sich vornehmlich an Männer richte, hieß es. Beide Sender sollen in erster Linie die englischsprachige Bevölkerung in den großen Metropolen Indiens ansprechen. Diese Zielgruppe gilt für die Werbewirtschaft als besonders interessant. Die beiden Pay-TV-Kanäle sollen noch in diesem Jahr auf Sendung gehen. Bislang ist die RTL Group in Indien nur mit FremantleMedia aktiv, die dort etwa “Indian Idol“ produziert, das indische Gegenstück zu “Deutschland sucht den Superstar“.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.