Wegen Rekord-Arbeitslosigkeit

EU will Job-Garantie für Jugendliche

+
Die Arbeitslosigkeit bei unter 25-Jährigen ist auf Rekordniveau

Brüssel - Angesichts der Rekord-Arbeitslosigkeit in Europa will die EU-Kommission eine Beschäftigungsgarantie für junge Arbeitslose oder Schulabgänger vorschlagen.

EU-Arbeitskommissar Laszlo Andor regt mit seiner „Jugendgarantie“ an, dass die EU-Staaten dafür sorgen, dass kein junger Mensch mehr als vier Monate ohne Job oder Weiterbildung bleibt. Andor will die Pläne am Mittwoch vorstellen.

Vorschreiben oder gar erzwingen kann die Europäische Union solch eine Garantie nicht: Bei der Arbeitsmarktpolitik soll Brüssel den Staaten laut EU-Vertrag nur mit „Untersuchungen, Stellungnahmen und ... Konsultationen“ zur Seite stehen.

Die EU-Kommission will die Hauptstädte aber ermutigen, zum Beispiel Gelder aus dem Europäischen Sozialfonds zu nutzen. Die Mitgliedsstaaten selbst hatten bei ihrem Gipfeltreffen Ende Juni die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit und insbesondere die „Initiativen der Kommission zu Jugendgarantien und Praktika“ zum „entscheidenden Aspekt“ erklärt.

Die Pläne von Sozialkommissar Andor sollen laut einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag) für junge Menschen unter 25 Jahren gelten. Konkrete Vorschläge, wie die Jugendarbeitslosigkeit zu senken sei, bleibe die Brüsseler Behörde schuldig. Neben der Jugendgarantie will Andor auch Vorschläge zu Qualitätsstandards bei Praktika machen.

Besonders in Südeuropa hat die Zahl der jungen Menschen ohne Job seit Ausbruch der Wirtschafts- und Finanzkrise drastische Ausmaße erreicht. In Spanien und Griechenland ist mehr als jeder Zweite ohne Beschäftigung, in Italien mehr als ein Drittel.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.