Audi will 7,3 Milliarden Euro bis 2012 investieren 

+
Der neue Audi R8 Spyder wird am 15.09.2009 am Stand von Audi auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main gezeigt.

Ingolstadt - Der Autohersteller Audi will durch hohe Investitionen in die Modellpalette in den nächsten drei Jahren die Konkurrenten BMW und Mercedes überholen.

“Wir werden bis Ende 2012 7,3 Milliarden Euro investieren“, sagte Audi-Finanzvorstand Axel Strotbek dem “Handelsblatt“ (Montag). 80 Prozent der Summe gingen in neue Produkte. Audi habe sich zum Ziel gesetzt, bis Mitte des kommenden Jahrzehnts der führende Premium-Hersteller der Welt zu werden.

Die 3. Generation: Der Audi A8

Die 3. Generation - Audi A8

Im Jahr 2008 hatte Audi noch mit etwas mehr als einer Million abgesetzten Autos hinter Mercedes (knapp 1,3 Mio.) und BMW (mehr als 1,4 Mio.) gelegen. Die Krise hat den Ambitionen der VW-Tochter zunächst einen Dämpfer verpasst. Doch nach den scharfen Einbrüchen zu Beginn des Jahres zieht die Nachfrage seit den Sommermonaten wieder an. Das bereits erhöhte Jahresziel von 925 000 verkauften Autos wird Audi übertreffen. 

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.