SMA will nach Asien expandieren: "Markt ist hochinteressant"

Niestetal. Der Solartechnikhersteller SMA Solar setzt auf das Ausland. Das Unternehmen will den Markt in Japan und Thailand erschließen. „Der Markt ist hochinteressant."

"Wir gründen dort eine Vertriebsgesellschaft und rechnen bis Ende 2011 mit der Zulassung unserer Wechselrichter“,  sagte Vorstandschef Pierre-Pascal Urbon der „Wirtschaftswoche“.

Im ersten Quartal habe der Auslandsumsatz erstmals das Inlandsgeschäft übertroffen. Für die zweite Jahreshälfte bereite sich das Unternehmen aus dem nordhessischen Niestetal, das Wechselrichter für Solaranlagen produziert, auf einen Zuwachs bei den Aufträgen vor.

Gründe seien die Energiewende und das weltweite Wachstum der Solarenergie. „Mittelfristig gehen wir bei der weltweiten Nachfrage von zweistelligen Wachstumsraten aus. Als Weltmarktführer mit 40 Prozent Marktanteil werden wir davon profitieren“, sagte Urbon. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.