EU will Verbraucher zum Sparen zwingen

Berlin - Die EU will die Verbraucher einem Zeitungsbericht zufolge künftig zum Energiesparen zwingen - und die Energieversorger sollen ihre Kunden dazu bringen.

Das gehe aus dem Entwurf einer Richtlinie zur Energieeffizienz hervor, die EU-Kommissar Günther Oettinger am nächsten Mittwoch in Brüssel vorlegen wolle, berichtete die Tageszeitung “Die Welt“ (Donnerstag). Der Entwurf liege der Zeitung vor.

Klimakiller ade - die besten Tipps zum Senken der Treibhausgase

Klimakiller ade - die besten Tipps zum Senken der Treibhausgase

Demnach sollten “alle Energieversorger in einem Mitgliedsland eine jährliche Energieeinsparung von 1,5 Prozent im Vergleich zum Kalenderjahr machen“. Weiter heißt es, dass “dieser Anteil der Energieeinsparung von den betreffenden Versorgern beim Endkunden erreicht werden soll“.

Außerdem will Brüssel die Unternehmen dem Bericht zufolge dazu bringen, ihren Kunden häufiger Rechnungen zuzustellen, damit sie einen besseren Überblick erhielten und bei Licht, Heizung oder Waschmaschine sparten. So sollten Rechnungen “für Strom auf monatlicher, für Gas auf mindestens zweimonatlicher Basis“ ausgestellt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.