Stabiles Ergebnis trotz fallender Preise

Wingas verdient prächtig

kassel. Der Kasseler Erdgasgroßhändler Wingas hat trotz eines krisenbedingt rückläufigen Gasverbrauchs seinen Absatz auch 2009 gesteigert. Das Unternehmen verkaufte nach eigenen Angaben 308 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Gas und damit 1,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Grund für diese Entwicklung war vor allem das wachsende Auslandsgeschäft, das den leicht gesunkenen Inlandsabsatz mehr als ausglich.

Wegen fallender Preise sank der Umsatz allerdings um gut 13 Prozent auf 7,6 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) gab aber nur geringfügig um 0,3 Prozent auf 392,3 Millionen Euro nach.

Für das laufende Jahr hat sich der Versorger das Absatzniveau von 2009 zum Ziel gesetzt. Das dürfte Wingas aller Voraussicht nach mit Leichtigkeit erreichen, denn der lange und kalte Winter brachte dem Unternehmen im ersten Quartal ein Absatzplus von 19 Prozent auf 102,9 Mrd. kWh.

Wingas, die gemeinsame Tochter der Kasseler Winters-hall AG und des russischen Gasproduzenten Gazprom, beliefert vor allem Stadtwerke und industrielle Großkunden, davon viele im benachbarten Ausland. Wingas investiert weiter kräftig in den in den Netzausbau. Nach 300 Mio. Euro im vergangenen Jahr soll 2010 doppelt soviel Geld in neue Fernleitungen und Speicher fließen.

Das Unternehmen beschäftigt rund 400 Mitarbeiter, davon etwa 360 in Kassel. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.