Winter-Unfälle: Versicherer befürchten Mehrkosten

+
Mehr Unfälle im harten Winter: Die Kfz-Versicherer befürchten deswegen Mehrkosten.

Osnabrück - Die Kfz-Versicherer rechnen für diesen Winter mit 230 Millionen Euro Mehrkosten aufgrund witterungsbedingter Unfälle. Wirkt sich das auf die Prämien aus?

“Wenn die Wetterverhältnisse so bleiben, gehen wir von zusätzlichen 55.000 Schadensfällen im Vergleich zum Vorjahr aus“, sagte Christian Lübke vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) der “Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstagausgabe). Dabei handele es sich um eine Prognose für die Zeit von Dezember 2009 bis Februar 2010. Eine Vorhersage über die Verteilung der Unfälle zwischen städtischen Gebieten und ländlichen Regionen sei derzeit nicht möglich. Insgesamt verteilten sich die Unfälle aber über ganz Deutschland, sagte Lübke. Oft handele es sich nur um Blechschäden.

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Eis und Schnee: Dieses Bußgeld droht Autofahrern

Einfluss auf die Versicherungsprämien sieht Lübke nicht: “Im Vergleich zu den Gesamtkosten von 19,6 Milliarden Euro pro Jahr relativieren sich die 230 Millionen Euro.“ Trotz des Rekordwinters lägen die Prämien für die Kfz-Versicherungen derzeit auf dem Niveau des Jahres 1984. Grund hierfür sei der starke Wettbewerb zwischen den Versicherern und der Konkurrenzdruck im Internet.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.