Winterkorn: VW braucht keine Kapitalerhöhung

+
Martin Winterkorn

Wolfsburg - Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat Spekulationen über eine Kapitalerhöhung bei dem Autobauer zurückgewiesen.

Lesen Sie hierzu auch:

Bericht: VW plant Kapitalerhöhung

“Momentan braucht Volkswagen keine Kapitalerhöhung“, sagte er nach einer Vorabmeldung der “Bild“-Zeitung vom Dienstag. Anfang der Woche hatte die “Financial Times Deutschland“ berichtet, die milliardenschwere Übernahme von Porsche durch Volkswagen solle möglicherweise durch eine Kapitalerhöhung von 4 Milliarden Euro finanziert werden. Die VW-Aktie reagierte am Montag mit Kursverlusten, legte am Dienstag aber wieder leicht zu.

Schon zuvor war eine Kapitalerhöhung in Zweifel gezogen worden. Insbesondere das Land Niedersachsen würde angesichts der Lage der öffentlichen Finanzen dadurch enorm strapaziert. Am Donnerstag hatte VW nach monatelangem Ringen den Machtkampf mit Porsche gewonnen. Der Sportwagenbauer soll zehnte Marke bei den Wolfsburgern werden. Dazu wird VW voraussichtlich zunächst die Hälfte des Sportwagengeschäftes von Porsche kaufen, 2011 den Rest. Der Gesamtpreis soll 8 Milliarden Euro betragen.

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.