Nordhessen Champions

Wintershall Holding GmbH: Erfolgreich durch starke Partnerschaften, Innovationen und technologische Kompetenz

+
In der Wintershall-Zentrale Kassel arbeiten etwa 700 Mitarbeiter aus 50 Nationen: Das markante Gebäude prägt seit 1954 den Standort an der Friedrich-Ebert-Straße.

Direkt im Blickfeld des Herkules liegt die Wintershall-Zentrale gut sichtbar vor der Altstadtkulisse in Kassels Vorderem Westen. Hinter der markanten Kalksteinfassade arbeiten fast 700 Mitarbeiter aus 50 Nationen:

Wintershall ist Deutschlands größter international tätiger Erdgas- und Erdölproduzent. Seit mehr als 85 Jahren ist das Unternehmen in der Suche und Förderung von Erdgas und Erdöl aktiv. Etwa 2000 Mitarbeiter sind weltweit für Wintershall tätig. Mit seiner Tochterfirma Gascade gehört das Unternehmen in Europa zudem zu den großen Akteuren im Gastransportgeschäft.

Das Hauptgebäude in der Friedrich-Ebert- Straße, vor dem im Frühling die meistfotografierte Magnolie Kassels blüht, ist dabei ein fester Punkt im zum Teil reiseintensiven Unternehmensalltag. Denn als internationaler Player mit deutschen Wurzeln konzentriert sich

Wintershall auf ausgewählte Schwerpunktregionen, in denen ihre Geologen, Geophysiker und ihre Bohr- und Lagerstätteningenieure über ein hohes Maß an regionaler und technologischer Expertise verfügen. Diese liegen in Europa, Russland, Nordafrika, Südamerika sowie in der Region Middle East. Was viele nicht wissen: Auch in Deutschland wird Gas und Öl gefördert. Die heimische Förderung, zum Beispiel in Niedersachsen, der Pfalz oder im Voralpenland, ist aufgrund komplexer geologischer und rechtlicher Rahmenbedingungen besonders anspruchsvoll. Der Förderstandort Deutschland ist für die technologiegetriebenen Kohlenwasserstoffspezialisten daher zum Zentrum für Innovation und Forschung geworden.

In Deutschland produziert Wintershall hauptsächlich in Niedersachsen: Horst Prei, Betriebsleiter des Förderstandorts Emlichheim, präsentiert eine Bohranlage.

Jede Lagerstätte auf der Welt ist anders. Die Entschlossenheit, für jede geologische Herausforderung eine effiziente technische Lösung zu finden, macht Wintershall international attraktiv. Langfristige Partnerschaften und ausgewählte Kooperationen, zum Beispiel mit der russischen Gazprom, der norwegischen Equinor (früher: Statoil) und der ADNOC in Abu Dhabi sind für Wintershall eine wichtige Grundlage für den Unternehmenserfolg. Dabei stehen die Gesundheit der Mitarbeiter, Umweltschutz und Arbeitssicherheit stets gleichrangig neben wirtschaftlichen Belangen.

Als guter Nachbar setzt Wintershall an seinen Standorten auf Dialog und bringt sich auf vielfältige Weise in das Gemeinwesen ein. Das gilt auch und ganz besonders für den Standort Kassel, wo Wintershall seit fast 65 Jahren zu Hause ist. Das Unternehmen ermöglicht seit über 30 Jahren als Hauptsponsor des Kulturzelts Kassel ein musikalisches Festival-Highlight für Stadt und Region und unterstützt verschiedene weitere Initiativen aus den Bereichen Kultur, Soziales, Bildung sowie Technik & Wissenschaft wie etwa das Schülerforschungszentrum Nordhessen, in dem junge Talente in naturwissenschaftlichen Disziplinen gefördert werden. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.