Wirtschaft auch in Nordhessen in Rekordstimmung

Kassel. Die deutsche Wirtschaft befindet sich in Hochstimmung. Derzeit vergeht kaum ein Tag, an dem es keine positiven Konjunkturmeldungen gibt.

Am Mittwoch korrigierte die Bundesregierung die Wachstumsprognose für 2011 auf 2,3 Prozent nach oben, und am Freitag legte das Wirtschaftsforschungs-Institut ifo seinen Geschäftsklimaindex vor. Er stieg erneut und zwar von 109,8 auf 110,3 Punkte und damit auf den höchsten Stand seit der deutschen Wiedervereinigung. Er gilt als wichtigster Frühindikator der Wirtschaft und spiegelt die Stimmung von 7000 befragten Unternehmen und Managern wider.

Der Aufschwung ist auch in Nordhessen deutlich zu spüren. Das Handwerk erfreut sich voller Auftragsbücher und erwartet nach einem guten Jahr 2010 zwei Prozent Wachstum. Und die Industrie- und Handelskammer Kassel sieht die regionale Wirtschaft sogar „in glänzender Verfassung“. (jop)

So ist die Lage im Handwerk:

82,3 Prozent der befragten Handwerksbetriebe in der Region schätzen ihre aktuelle Lage als gut oder befriedigend ein. Im Herbst taten dies nur 81,6 und vor einem Jahr sogar nur 78,9 Prozent. Bemerkenswert ist die Verbesserung gegenüber der Herbstumfrage, weil sich die Konjunkturstimmung üblicherweise zu Jahresanfang witterungsbedingt verschlechtert. Der Geschäftsklimaindex der Kammer stieg um 5,3 auf 112,7 Punkte und damit auf den höchsten je gemessenen Winterstand.

77,1 Prozent der Betriebe erwarten auch für die kommenden drei Monate einen guten Geschäftsverlauf. Im Vorjahr waren es 69,9 Prozent.

„Die Lage ist gut, und wir schauen mit Zuversicht in die Zukunft“, sagte Kammerpräsident Heinrich Gringel. Die Stimmung ist in nahezu allen Bereichen gestiegen. Nur das Bauhauptgewerbe schaut mit Sorge dem Auslaufen der Konjunkturprogramme entgegen.

Das Handwerk in Nordhessen beschäftigt in seinen 15 800 Betrieben rund 87 000 Menschen und setzte 2010 gut 7,6 Milliarden Euro um.

So ist die Lage in Industrie, Handel und Gewerbe:

40 Prozent der befragten Unternehmen im Bereich der Industrie- und Handelskammer (IHK) Kassel beschreiben die aktuelle Lage als gut. Im Herbst taten dies noch 34,8 Prozent, vor einem Jahr sogar nur 22,9 Prozent. 50,8 (Herbst: 54,4 / Vorjahr: 60,4) Prozent sind zufrieden, 9,2 (10,7 / 16,8) Prozent sagen, die Lage sei schlecht. Beim Blick in die Zukunft sind die Unternehmen aber zurückhaltender. Nur 23,1 Prozent erwarten einen besseren Geschäftsverlauf. Im Herbst waren dies noch 25,7 Prozent. 61,2 (60,1) Prozent gehen von einer gleichbleibenden Entwicklung aus, 15,7 (14,2) Prozent rechnen mit einer Verschlechterung.

Besonders gut ist die Stimmung in der Industrie und dort vor allem bei Investitionsgüterproduzenten, im Einzel- und Großhandel, im Kreditgewerbe und Dienstleistungssektor. Dagegen ist die Stimmung am Bau und im Gastgewerbe verhalten. Das Verkehrsgewerbe erwartet sogar eine Verschlechterung der Lage.

Die IHK Kassel hat 70 000 Mitgliedsbetriebe - vom Ein-Mann bis zum Großunternehmen. Die Zahl der Mitarbeiter liegt bei rund 270 000. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.