Besonders in Griechenland

Wirtschaftsstimmung in Eurozone erhellt sich

Brüssel - Gute Nachricht für die Eurozone: Die Wirtschaftsstimmung und das Geschäftsklima haben sich im Mai nach den Rückschlägen im Vormonat wieder aufgehellt.

Der Stimmungsindikator Economic Sentiment Index (ESI) sei um 0,8 Punkte auf 89,4 Punkte gestiegen , teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit. Das Geschäftsklima in der Eurozone verbesserte sich im Mai sogar deutlich stärker als erwartet. Die Erholung der beiden EU-Frühindikatoren hatte sich angedeutet, da in den großen Ländern erste Erholungssignale zu sehen waren. Die Finanzmärkte reagierten allerdings kaum auf die Daten.

Bemerkenswert ist der deutliche Anstieg des Stimmungsindikators in Griechenland. Der Wert stieg um 4,6 Punkte auf 93,8 Punkte und erreichte damit den höchsten Stand seit fünf Jahren. In Griechenland sei ein Ende der seit fünf Jahren anhaltenden Rezession damit klar in Sicht, schreibt Christian Schubert, Volkswirt bei der Berenberg Bank, in einer Studie. Die neue Reformfreude der griechischen Regierung und eine starke Tourismussaison machten sich bemerkbar.

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

Die Schuldensünder der Euro-Länder im Ranking

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.