Wirtschaftswachstum dürfte Geld in Staatskassen spülen

+
Container werden im Hamburger Hafen umgeschlagen. Foto: Bodo Marks/Illustration

Wiesbaden (dpa) - Die öffentlichen Kassen dürften dank des robusten Arbeitsmarkts und der soliden Konjunktur weiter kräftig klingeln.

Ob der deutsche Staat im ersten Halbjahr 2015 tatsächlich erneut einen Überschuss erzielt hat, teilt das Statistische Bundesamt heute in Wiesbaden mit.

2014 betrug das Plus in den Kassen von Bund, Ländern, Gemeinden und Sozialversicherung 18 Milliarden Euro oder 0,6 Prozent der Wirtschaftsleistung.

Die Bundesbank rechnet auch für 2015 und 2016 mit einem stabilen gesamtstaatlichen Überschuss in der Größenordnung von 0,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP).

Zudem erklären die Statistiker im Detail, welche Faktoren das Wachstum der deutschen Wirtschaft im Frühjahr nach dem etwas schwächeren Jahresauftakt wieder beschleunigt haben.

Nach ersten Berechnungen der Behörde stieg das BIP im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 0,4 Prozent. Demnach kamen vor allem vom Außenhandel positive Impulse - auch weil die Exportnation Deutschland seit Monaten vom schwachen Euro profitiert.

DIW-Konjunkturbarometer Juli 2015

KfW zu Geschäftsklima im Mittelstand

Studie Deutsche Bank Research

Volkswirtschaftliche Prognosen Dekabank

Volkswirtschaftliche Analysen Helaba

GfK zu Konsumklima 21.8.2015

Mitteilung Bundesamt zu BIP Q2/2015

Bundesbank Monatsbericht 08/2015

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.