WM-Halbfinale: Daimler-Mitarbeiter bekommen fußballfrei

Stuttgart - Die Mitarbeiter von Daimler dürfen sich auf das WM-Halbfinale Deutschland gegen Spanienfreuen. Der Autobauer gibt allen am Mittwochabend fußballfrei.

In allen deutschen Werken werden die Spät- und Nachtschichten so verleget oder gestaltet, dass alle Beschäftigten die Möglichkeit haben, das Halbfinalspiel der Deutschen gegen Spanien zu sehen, so das Unternehmen. In der Belegschaft sei die Begeisterung für die Fußball-WM und für die Leistung insbesondere der Deutschen Mannschaft riesig. Deshalb gebe man am Mittwoch den Mitarbeitern fußballfrei, damit alle mit der Nationalmannschaft mitfiebern können, erklärte der Vorstandsvorsitzende und Leiter des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Cars, Dr. Dieter Zetsche.

So feierte Deutschland das 4:0 gegen Argentinien

Hitze und Ekstase: So feierte Deutschland das 4:0 gegen Argentinien

Alle Werke werden ihre Schichten entsprechend individuell gestalten. Im größten Produktionswerk des Unternehmens, dem Werk Sindelfingen, endet am Mittwoch die Spätschicht zum Beispiel bereits um 19:30 Uhr statt um 22 Uhr, die Nachtschicht beginnt später, das heißt um 1 Uhr statt um 22 Uhr. Die entfallene Arbeitszeit wird entweder über das Freischicht- oder Gleitzeitkonto der Mitarbeiter verrechnet. Die entfallenen Stückzahlen werden im laufenden Betrieb nachgeholt. (ampnet/nic)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.