Wohlige Wärme aus der Natur

Sauber und sicher: Thermische Solaranlagen nutzen die Kraft der Sonne, um warmes Wasser zu erzeugen. (Fotos: Paradigma)

Regenerative Energiequellen sind sicher, sauber und ausreichend vorhanden. Viele Privathaushalte nutzen die Kraft der Natur, um mit einer thermischen Solaranlage warmes Wasser für Küche, Bad und Heizung zu erzeugen. Doch auch immer mehr Dienstleistungsunternehmen und Gewerbebetriebe entscheiden sich für ein regeneratives Heizsystem. Das schont die Umwelt, macht unabhängig von großen Konzernen und ist auch noch kostengünstiger als die Verwendung von Öl oder Gas. „Meist ist es viel einfacher als gedacht, eine vorhandene Gas- oder Ölheizung um eine thermische Solaranlage zu ergänzen“, erklärt Florian Methe, Gebietsmanager bei Paradigma.

Wer ganz auf regenerative Rohstoffe setzen möchte, wählt die Kombination einer Solaranlage mit einer Holzpellets-Heizung. Paradigma bietet Systeme an, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Herzstück der Kombination ist die thermische Solaranlage. Das mit dem Bundespreis 2006 ausgezeichnete System arbeitet mit reinem Wasser, das in Vakuum-Röhrenkollektoren von der Sonne erwärmt wird. Eine ausgefeilte Spiegeltechnik sorgt dafür, dass die Sonnenenergie optimal genutzt wird, selbst bei bewölktem Himmel. An sehr dunklen oder kalten Tagen springt die mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ ausgezeichnete Pelletsheizung ein.

Paradigma entwickelt und vermarktet seit dem Jahr 1988 ökologische Heizsysteme für den privaten Wohnungsbau. Seit dem Jahr 2006 engagiert sich der Hersteller aus Karlsbad bei Karlsruhe auch im Bereich gewerblicher und kommunaler Bauten. Der Pionier für ökologische Heizsysteme vertreibt die in Deutschland produzierten thermischen Solaranlagen und Pelletsheizungen ausschließlich über ausgewählte Handwerksbetriebe. „Unsere Service-Partner kennen sich mit den Produkten sehr gut aus und wissen genau, welches ökologische Heizsystem für welche Anforderungen am besten geeignet ist. Sie beraten die Kunden, helfen bei der Beantragung von Zuschüssen, installieren die Anlagen und warten sie regelmäßig“, beschreibt Florian Methe das Aufgabengebiet. Als innovatives Unternehmen in einem stark wachsenden Markt sei Paradigma ständig auf der Suche nach weiteren kompetenten Fachbetrieben, welche die Produkte in ihrer Region vertreiben, erklärt Methe.

Zahlreiche Auszeichnungen

Paradigma hat in den letzten Jahren zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter den Deutschen Pelletspreis, den Innovationspreis des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie sowie den Intersolar Award 2010 und 2009. Die Jury würdigte die Lösungen dabei als besonders innovativ, verbraucherfreundlich und wirtschaftlich. Weitere Informationen zum Unternehmen sind im Internet unter www.paradigma.de zu finden. NH

E Kontakt: Für Fragen zur Partnerschaft steht Florian Methe telefonisch unter 0 72 02 / 922-159 266 und per E-Mail unter f.methe@paradigma.de gerne zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.