Woolworth plant Kaufhaus in jeder Kleinstadt

+
Das Kaufhaus Woolworth in der Karl-Marx-Straße in Neukölln in Berlin. Woolworth plant in jeder deutschen Kleinstadt ein Warenhaus.

Düsseldorf - Die Billigkaufhauskette Woolworth plant in jeder deutschen Kleinstadt ein Warenhaus.

“Wir wollen jede Woche eine neue Filiale eröffnen“, sagte Woolworth-Chef Dieter Schindel am Donnerstag in Düsseldorf. Langfristiges Ziel sind 500 Märkte. Woolworth war 2009 insolvent gegangen und im Sommer 2010 von einer Holding um Kik-Gründer Stefan Heinig und Tengelmann-Besitzer Karl-Erivan Haub gekauft worden. Die Gesellschaft in Unna übernahm 4300 Beschäftigte und 158 von ehemals mehr als 300 Filialen.

Das Konzept sieht die Verkleinerung des Sortiments und eine zentrale Logistik am Firmensitz in Unna vor. Das Preissegment bleibe im niedrigen und mittleren Bereich, sagte Schindel. Seit der Übernahme hat Woolworth fünf Filialen neu eröffnet und 350 weitere Mitarbeiter eingestellt. Neben dem Filialausbau sollen 65 Märkte im kommenden Jahr umgebaut werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.