Vor allem Fachkräfte gesucht

Zahl der offenen Stellen auf Höchststand

+
Es mangelt in Deutschland derzeit nicht an Stellenangeboten. Foto: Paul Zinken

Nürnberg (dpa) - Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland hat einen Höchststand erreicht. Wie das Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) mitteilte, gab es im ersten Quartal 2017 bundesweit 1,064 Millionen offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt.

Damit lag die Zahl um 9000 Stellen über dem bisherigen Höchststand vom vierten Quartal 2016. Gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum stieg die Zahl sogar um 75 000.

In Westdeutschland waren in den ersten drei Monaten dieses Jahres 824 000 Stellen zu vergeben, im Osten 240 000.

Für 64 Prozent der offenen Stellen war eine abgeschlossene Berufsausbildung nötig, für 16 Prozent ein abgeschlossenes Studium. Bei 20 Prozent der Jobs wurde keine Ausbildung vorausgesetzt. "Gerade kleine und mittlere Unternehmen suchen vor allem Fachkräfte mit einer Berufsausbildung", sagte IAB-Arbeitsmarktforscher Alexander Kubis.

Das IAB untersucht in seiner Stellenerhebung - einer repräsentativen Betriebsbefragung - viermal jährlich das gesamte Stellenangebot - also auch Jobs, die den Arbeitsagenturen nicht gemeldet werden.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.