Ryanair will Toilettengebühr an Bord einführen

Billigflieger: Zahlen fürs Pinkeln

Toilette im Flugzeug: Ryanair plant für die Benutzung eine Gebühr von einem Euro. Foto: dpa

Für Menschen mit schwacher Blase könnten Flüge mit Ryanair bald teurer werden. Denn der Billigflieger plant eine Toilettengebühr. Wer während des Fluges das stille Örtchen aufsucht, soll dafür einen Euro zahlen.

Mancher Fluggast wird sich da das Pinkeln lieber verkneifen. Deshalb will Ryanair auch gleich die Anzahl der Toiletten im Flugzeug reduzieren: Statt bisher drei soll es in Zukunft nur noch ein WC an Bord geben. So könne man Platz für eine weitere Sitzreihe schaffen, sagte gestern ein Sprecher der Fluggesellschaft. Und damit nicht genug: Im Juli und August erhöht Ryanair die Gebühr für ein aufgegebenes Gepäckstück von 15 auf 20 Euro.

Extra-Gebühren sind bei Ryanair üblich. Wer unter den ersten sein will, die an Bord gehen, zahlt dafür vier Euro. Sondergepäckstücke wie Sportgeräte oder Musikinstrumente schlagen mit je 40 Euro zu Buche, wer ein Babybett mitnehmen will, zahlt 10 Euro. Ohne diese Extras ist Ryanair im Vergleich zu anderen Billigfliegern dennoch oft günstiger, wie unser Test ergeben hat. Wir haben gestern Angebote für einen Flug am Donnerstag, 29. April von Frankfurt nach Palma de Mallorca verglichen.

Ryanair: 14,99 Euro kostet der Flug von Frankfurt nach Palma de Mallorca - auf den ersten Blick. Für ein aufgegebenes Gepäckstück zahlt man 15 Euro. Bei den anderen Anbietern ist dies umsonst. Der Online-Check-In kostet 5 Euro, weitere 5 Euro werden beim Zahlen mit Kreditkarte fällig. Der Flug kostet dann insgesamt 39,99 Euro.

Als einzige Fluggesellschaft im Test startet Ryanair ab Frankfurt-Hahn. Um einen Vergleich zu ermöglichen, rechnen wir die Kosten für einen Bustransfer vom Frankfurter Flughafen nach Frankfurt-Hahn in Höhe von 12 Euro dazu. Der Endpreis liegt bei † 51,99 EURO

Condor: Mehr als dreimal so teuer wie Ryanair ist der Flug bei Condor: 56 Euro. Hinzu kommen 25 Euro für Treibstoff, 10 Euro für Steuern und 3 Euro für die sogenannte Service Charge, eine Bearbeitungsgebühr. Insgesamt zahlt der Fluggast also † 94 EURO

Air Berlin: Der Flug allein kostet 76,95 Euro. Für Steuern und Gebühren zahlt der Fluggast 3 Euro, für Treibstoff auch hier 25 Euro. Die Service Charge liegt bei 10 Euro. Macht zusammen: † 114,95 EURO

Tuifly: Der Flug dieses Anbieters ist mit 83,44 Euro der teuerste in unserem Vergleich. Steuern und Treibstoff kosten insgesamt 54,70 Euro. Daraus ergibt sich ein Gesamtflugpreis von † 138,14 EURO

Von Judith Féaux de Lacroix

Das sagt die Verbraucherzentrale

Es ist nicht das erste Mal, dass Ryanair mit Sparmaßnahmen und Zusatzgebühren für Ärger sorgt. Sieben Verfahren hat der Bundesverband Verbraucherzentrale (vzbv) seit 2006 gegen die Fluggesellschaft eingeleitet. „Ryanair ist bei der Erhebung von Gebühren besonders erfindungsreich“, sagt Helke Heidemann-Peuser, Referentin der Abteilung Kollektiver Rechtschutz des vzbv. Wenn die Toilettengebühr tatsächlich eingeführt werde, könne es wieder eine Klage geben, sagt Heidemann-Peuser. Die Mehrkosten für Gepäck seien hingegen nicht angreifbar. (jul)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.